Zu meiner Person

gregorWährend des Studiums der Publizistik & Kommunikationswissenschaften in Kombination mit den Theaterwissenschaften beschäftigte ich mich sehr mit philosophischen und theologischen Themen. So erkannte ich, dass alles im Leben Kommunikation ist. Wir sind kommunikative Wesen und leben in einem System von Informtionen. Selbst ein Yogi am Berg, der sich in tiefer Meditation befindet, kommuniziert mit seinem höchsten Selbst bzw. Gott.

Im Zuge dessen traf ich auf J.L. Moreno, der Begründer des Psychodramas und Viktor. E. Frankl, der Begründer der Logotherapie. Beide faszinierten mich in ihrem ganzheitlichen Denken und Wirken. Moreno, der den Menschen nicht nur als biologisches, psychologisches, sondern auch als ein soziales Wesen sieht, und Frankl, der ihn als sinn- und werteorientiert betrachtet.  Beide Methoden überschneiden aber auch sich in der Ansicht, dass der Mensch vor allem ein geistiges/transzendentes Wesen ist und frei zur Selbstfindung ist. Sieht der Mensch in seinem Leben einen Sinn, so lebt er aus seiner Mitte heraus und spürt in seinem Herzen ein klares „Ja“.

Im März 2015 absolvierte ich  die Psychodrama-Psychotherapie Ausbildung beim ÖAGG und im Juli 2017 die Weiterbildung in Existenzanalyse und Logotherapie im Elisabeth Lukas Archiv Bamberg bei Nürnberg.

Ein junger Baum frage einen alten, der alle anderen Bäume und das ganze Dorf überragte: „Gab es einmal eine Zeit, in der die Menschen glücklich waren?“ Der alte Baum dachte lange nach, dann antwortete er: „Ich weiß es nicht genau. Doch wenn es eine solche Zeit gab, dann war es die, als die Augen der Menschen abends noch die Sterne suchten…“ (Uwe Böschemeyer)